Schabaan und die Vorbereitung auf den Ramadan (Teil 1): Die Sunna im Monat Schabaan

Der islamische Mondmonat Schabaan (auch Shaban, Shaaban, Schaban oder Sha’baan geschrieben) ist der achte Monat im islamischen Mondkalender und erscheint zwischen dem heiligen Monat Rajab und dem gesegneten Fastenmonat Ramadan. Daher beginnt mit Schabaan gleichzeitig der Countdown zum Ramadan.

Die Vorzüge des Monats Schabaan

Durch seine Lage zwischen einem heiligen Monat Rajab und dem Fastenmonat Ramadan wird Schabaan von vielen Menschen vernachlässigt. Dies war schon zu Zeiten des Propheten (s) so, der den Menschen dazu folgendes sagte:

„Dies ist ein Monat, den die Menschen vernachlässigen zwischen Rajab und Ramadan; in ihm werden die Werke zum Herrn der Welten emporgehoben, […]“ (Ahmad, an-Nasa’i).

Wer aber in einer Zeit allgemeiner Achtlosigkeit und damit auch im Schabaan nicht zu den Achtlosen gehört, sondern an sich arbeitet und die Ibadat vermehrt, der erhält gewaltigen Lohn von ALLAH.  Aus diesem Grund werden z.B. die Ibadat im letzten Drittel der Nacht und im frühen Morgengrauen stark belohnt, weil die meisten zu dieser Zeit schlafen.

Im Folgenden wird aufgelistet wie man den Schabaan entsprechend der Sunna verbringen sollte und wie man dadurch auf dem Ramadan vorzubereiten kann:

Die Sunna im Schabaan und die Vorbereitung auf dem Ramadan 

Fasten im Schabaan

Fasten an den meisten Tagen des Schabaan

Der Prophet Muhammad (Friede und Heil auf ihm), pflegte an den meisten Tagen des Schabaans zu fasten:

Aischa (ALLAHs Wohlgefallen mit ihr) berichtete (sinngemäß):

„Ich habe nie gesehen, dass Allahs Gesandter, Allahs Segen und Friede auf ihm, jemals einen Monat vollständig (durch)fastete, außer den Monat Ramadan. Und ich habe nie gesehen, dass er (außer im Ramadan) in einem Monat mehr fastete als im Schabaan.“ (Buchari Nr. 1970, Muslim)

„Er pflegte den gesamten Schabaan zu fasten, er fastete alles, außer ein wenig von Scha´ban.“ (Muslim)

Der Gesandte Allahs (s) fragte einen Mann:

„Hast du etwas vom sirar des Shaban gefastet?“ – „Nein“, antwortete der Mann, da forderte ihn der Gesandte (s) auf: „Wenn du nicht gefastet hast, dann faste zwei Tage.“ (Imran ibn Husayn (ra), Sahih Muslim)

Usamah ibn Zayd (ra) sagte:

„Ich sagte: „Oh Gesandter Allahs, ich habe dich in keinem Monat so viel fasten gesehen wie im Monat Shaban“, er (s) sagte: „Dies ist ein Monat, dem die Menschen keine Aufmerksamkeit schenken, zwischen Rajab und Ramadan, und es ist ein Monat, während dem die Taten zum Herrn der Welten erhoben werden. Ich möchte, dass meine Taten erhoben werden, während ich faste.“ (von Nasa’i, in Sahih al-targhib wa al-tarhib)

Die Rechtsgelehrten geben folgende Gründe dafür an, warum der Prophet (Friede und Heil auf ihm) im Monat Schabaan so viel fastete:

  1. Er holte im Monat Schabaan sein freiwilliges Fasten nach, welches er in vorherigen Monat nicht gefastet hat, z.B. wegen Reisen.
  2. Die Frauen des Propheten (Friede und Heil auf ihm) fasteten im Schabaan ihre versäumten Ramadantage nach, deshalb fastete der Prophet diese Tage dann auch.
  3. Das Fasten im Monat Scha’ban ist besser als das Fasten in den Haram-Monaten: Imam Ibn Rajab sagte: „Das Fasten im Schabaan ist besser als das Fasten in den Haram Monaten und das beste freiwillige Fasten ist das, was dem Monat Ramadan am nahesten ist, vorher oder nachher. Der Status von diesem freiwilligen Fasten ist wie der, der „Al-Sunan al-Rauaatib“ (freiwillige Gebete vor und nach den Pflichtgebeten). So ist das auch mit dem Fasten vor und nach Ramadan. Dieses Fasten ist besser als ein Fasten in irgendeinem anderen Monat.“
  4. Es ist ein Monat, dem die Menschen keine Beachtung schenken, da er zwischen dem heiligen Monat Rajab und dem segenbringenden Ramadan liegt. Und das ist die korrekteste Meinung. Der Hadith von Usama Ibn Zaid bestätigt diese Aussage: Usama Ibn Zaid berichtete (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm): „Ich sagte: »O Gesandter Allahs, ich habe dich in keinem Monat so oft fasten sehen wie du dies im Monat Scha’ban tust!« Er sagte: »Das ist ein Monat, an dem die Menschen achtlos vorbeigehen; er liegt zwischen Rajab und Ramadan und ist der Monat, in dem die (guten) Taten zum Herrn der Welten emporgehoben werden, und ich habe es gern, dass meine Taten emporgehoben werden, während ich faste.“ (Ahmad, al-Nasa’i)

Das Fasten im Monat Scha´ban ist auch eine Art Training zum Monat Ramadan, damit man sich an das Fasten gewöhnt und es einem leichter fällt. Und wenn du noch Fastentage nach zu holen hast, dann ist es jetzt höchste Zeit das jetzt zu tun.

Das freiwillige Fasten verbergen

Das freiwillige Fasten soll man jedoch für sich behalten und damit nicht herum prahlen. Denn das Fasten sollte eine freiwillige Tat sein, die ausschließlich zwischen dem Diener und seinem Herrn ist.

Nach der Überlieferung von Qutaadah:

„Es ist empfohlen für einen Mann, der fastet, Parfüm zu benutzen, damit es kein Anzeichen dafür gibt, dass er fastet.“

Verbotenes Fasten im Schabaan

Nicht an den Tagen kurz vor Ramadan fasten

Es ist unerwünscht im Shaaban absichtlich die letzten Tage zu fasten, nur um den Beginn von Ramadan nicht zu verpassen. Ramadan beginnt mit der Mondsichtung und nicht eher. Die Tage unmittelbar vor Ramadan werden auch „Tage des Zweifels“ genannt. Sie sollen nicht absichtlich gefastet werden. Natürlich kann aber jeder seine bestehenden Fastengewohnheiten beibehalten, beispielsweise das Fasten an jedem Montag sowie Donnerstag. Wenn diese Fastentage zufällig auf die Tage kurz vor Ramadan fallen, kann man an ihnen fasten. Der Prophet (Friede und Heil auf ihm) sagte dazu sinngemäß:

„Fastet nicht vor dem Ramadan ein oder zwei Tage, außer einem Mann, der schon fastete, so faste er sein Fasten.“ (Muslim)

Nicht den gesamten Schabaan durchfasten

Sha’ban ist nicht Ramadan und damit auch kein Fastenmonat!

Ibn Abbas (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtete:

„Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, fastete nie einen gesamten Monat, außer den Monat Ramadan.“ (Buchari Nr. 1971 und Muslim Nr. 1157)

Quranlesen im Schabaan

Anas Ibn Malik (ALLAHs Wohlgefallen auf ihm) berichtet:

„Die Muslime pflegten, als der Scha’ban eintrat, sich mit Hingabe dem Quran zu widmen und ihn zu lesen und ihre Zakat zu entrichten, um den Schwachen und Bedürftigen zu bestärken, den Ramadan zu fasten.“

Salamah Ibn Suhayl sagte:

“Der Monat Scha’ban ist der Monat der Quran-Rezitation.”

Al-Mulla’i pflegte, wenn der Scha’baan eintrat, sein Geschäft zu schließen und sich eifrig der Quranlektüre zu widmen.

Im Ramadan sollte man den Quran mindestens einmal durchlesen. Wenn man jedoch davor den Quran kaum gelesen hat, wird es einem schwer fallen im Ramadan täglich 20 Seiten zu lesen, denn man müsste 20 Seiten täglich lesen, wenn man den Quran im Ramadan komplett durchlesen möchte. Deswegen sollte man jetzt im Schabaan üben den Quran täglich zu lesen und es zu einer festen Gewohnheit im Alltag werden zu lassen, die man über das ganze Jahr beibehält, auch wenn es nur eine Seite täglich ist.

Tipp: Quran-Hörbuch auf Youtube anhören

Man kann den Quran auch einfach anhören, entweder das Original oder eine Übersetzung. Auf Youtube findet man Quran-Hörbücher. Ich versuche derzeit von dieser Youtube-Playlist in der der Quran von Mischari Rashid al-‚Afasy (meinem Lieblingsrezitator) rezitiert wird, täglich ein Video „anzuhören“, während ich Hausarbeiten erledige, die nicht viel Konzentration bedürfen. Das tolle dabei ist, dass jedes der 30 Videos ein Juz‘, also ein Dreißigstel vom Quran beinhaltet. Ein Video ist etwa eine Stunde lang und kann man im Laufe des Tages mit Pausen abspielen. Einfacher geht es nicht den gesamten Quran in einem Monat durchzuarbeiten.

 

Zakat zahlen im Schabaan

Schabaan ist auch eine gute Zeit um die jährliche Zakat zu leisten, um dadurch die Bedürftigen für den Ramadan zu stärken.

Anas Ibn Malik (ALLAHs Wohlgefallen auf ihm) berichtet:

„Die Muslime pflegten, als der Scha’ban eintrat, sich mit Hingabe dem Quran zu widmen und ihn zu lesen und ihre Zakat zu entrichten, um den Schwachen und Bedürftigen zu bestärken, den Ramadan zu fasten.“

 

Schwache Überlieferungen über die Mitte des Schabaans

Einige Muslime ehren die 14. und 15. Nacht des Schabaan besonders. Die Nacht zum 15. Schabaan wird auch als Lailatul-Bara’a bezeichnet. Es gibt jedoch keine gesunden Ahadith, die belegen, dass zu Zeiten des Propheten (s) diese Nächte besonders geehrt oder bestimmte Ibadat verrichtet wurden. Daher ist es zu empfehlen, dies nicht extra zu tun.

Dennoch sind diese schwachen Ahadith erwähnenswert, weil sie uns darauf hinweisen uns von schlechten Dingen fernzuhalten, woran wir ohnehin arbeiten sollten:

Allahs Gesandter (s) sollte folgendes gesagt haben:

„Allah blickt ja in der Nacht zur Mitte des Scha’baan auf seine Schöpfung und vergibt seiner gesamten Schöpfung, außer dem Polytheisten (Muschrik) und dem Streitenden (Muschahin).“
(Ibn Madscha, Ibn Abi ‚Asim, Ibn Hibban).

Der Prophet (Friede und Heil auf ihm) soll auch gesagt haben:

„In der fünfzehnten Nacht des Monats Scha’ban kam der Engel Gabriel zu mir und sagte: „Oh Muhammed, sehe zum Himmel hinauf. „Ich fragte ihn: „Was ist das für eine Nacht?“ Er erklärte es mir: „Diese Nacht öffnet Allah ta’ala dreihundert seiner Barmherzigkeitstüren. Denjenigen, die Ihm keine Götter beigesellen, vergibt Er sofort. Außer diejenigen, die sich mit Zauberei beschäftigen; Hass und Verachtung für die Muslime übrig haben; vom Alkoholgenuss, Unzucht und Zinsen nicht ablassen, denen vergibt Allah ta’ala nicht bis sie Reue ablegen.”

Aisha (ra) soll folgendes erzählt haben:

„Der Gesandte Allahs sagte: „In der fünfzehnten Nacht des Monats Scha’ban vergibt Allah mehr Menschen ihre Sünden, als die Anzahl der Haare der Schafe des Bani Kelb Stammes (Ein Stamm, der sehr viele Schafsherden besitzt).”

Es gibt ähnliche Ahadith über die Vergebung der Sünden an Montagen und Donnerstagen, welche jedoch Sahih sind, wie z.B. der folgende:

Abu Huraira (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtete, dass der Gesandte ALLAHs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) gesagt hat:

„Die Tore des Paradieses werden am Montag und am Donnerstag geöffnet, da wird jedem Diener, der ALLAH nichts zur Seite setzt vergeben, außer einem, der Hass gegen seinen Bruder im Islam hegt. Es wird gerufen:‘ Gewährt diesen beiden Aufschub, bis sie sich versöhnen! Gewährt diesen beiden Aufschub, bis sie sich versöhnen!“
(Überliefert von Imam Muslim, Riyad-us-Salihin Hadith Nr. 1568)

Man sollte aber wie erwähnt, die Nacht zu Mitte des Scha’baan nicht besonders ehren. dennoch sollte man sich von den schlechten Dingen die in den Ahadith oben erwähnt werden fernhalten.

 

Im nächsten Teil dieser Artikel-Reihe geht es um den „7-Schritte-Plan zur Vorbereitung auf den Ramadan„. Trage dich für den Newsletter ein, um über neueste Artikel informiert zu werden und hilfreiche Tipps für die Ramadanvorbereitung zu erhalten.

Hast du spezielle Fragen zur Ramadan-Vorbereitung? Welche Herausforderungen hast du bei der Vorbereitung für den Ramadan?  Ich würde mich sehr freuen, wenn du sie unten in den Kommentaren stellst, damit ich auf diese in den nächsten Artikeln näher eingehen kann.


Fatal error: Uncaught Exception: 12: REST API is deprecated for versions v2.1 and higher (12) thrown in /www/htdocs/v133463/islamleben/wp-content/plugins/seo-facebook-comments/facebook/base_facebook.php on line 1273