Schriftlichkeit: Die wichtigste Produktivitäts-Technik für erfolgreiche Muslime

Bismillah,

As-salamu alaykum wa rahmatullah wa barakatuh!

In dem Willkommensbeitrag dieses Blogs habe ich dir ja bereits die wichtigste Produktivitäts-Technik überhaupt vorgestellt, um die eigene Produktivität inschaALLAH sofort auf ein vielfaches zu steigern. Es ist eine recht einfache und simple Technik, aber so ziemlich die wichtigste im Sebst- und Zeitmanagement. Hier ist sie nochmal detaillierter erklärt und am Ende erwartet dich sogar eine kleine Überraschung :):

Schreibe immer sofort alles aus deinem Kopf raus, was dir an Aufgaben, Ideen, Zielen, Wünschen etc. einfällt und verschiebe es niemals auf später!

Ja ich meine es wirklich so, schreibe es sofort raus :). Denn solange es in deinem Kopf umherrschwirrt und du dich die ganze Zeit daran erinnern musst, was du noch tun musst, einkaufen musst, oder was für eine tolle Idee du noch hattest, wirst du dich nur belasten und deine Produktivität leidet darunter, auch leidet deine Kreativität darunter. Das ist nur Stress für dich. Wenn du das aber aufschreibst, entlastest du nicht nur deinen Kopf, sondern es gehen dir außerdem auch die besten Ideen  nicht mehr verloren und du vergisst nicht mehr was du noch tun wolltest inschaALLAH. Und erst wenn du deine Ideen aufgeschrieben hast, erst dann werden sie dir für später auch was nützen.

Wenn du dann alles aufgeschrieben hast, hast du es schwarz auf weiss vor dir und mehr Überblick über all die Aufgaben, Ziele und Ideen die du in deinem Kopf hattest. Du kannst einfach wild drauf losschreiben und brauchst erstmal nicht auf Ordnung und Struktur zu achten, das kommt später. Wichtig ist nur, dass du nichts vergisst, daher denke nicht über Struktur und Aussehen nach, schreibe es einfach auf.

Und wichtig ist natürlich auch, dass du später genau weisst wo du es aufgeschrieben hast und es dann natürlich auch wieder findest, sonst nützt das Aufschreiben dann ja natürlich nichts :). Daher solltest du am besten immer einen handlichen Notizblock bei dir tragen. Ich persönlich nutze gerne einen DIN A 5 Block, den ich immer griffbereit in meiner Nähe habe, sowohl zu Hause als auch Unterwegs. So ein Block ist finde ich weder zu groß noch zu klein.

In den kommenden Blogbeiträgen erkläre ich dir dann inschaALLAH genauer, wie du dann weiter vorgehen sollst, nach dem du alles aufgeschrieben hast, inschaALLAH.

So und jetzt kommt die versprochene Überraschung:

 

 

Hausaufgaben:

Ja, das ist die Überraschung :). Hier gibt es Hausaufgaben :), aber nicht um dich zu ägern, sondern nur um dich darin zu unterstützen in deinem Leben auch wirklich voran zu kommen inschaALLAH. Hier sind deine nächsten Aufgaben auf deinem Weg zur erfolgreichen Muslima, bzw. zum erfolgreichen Muslim inschaALLAH.

Ziel der folgenden Hausaufgabe ist es, dass du erstmal lernst überhaupt alles sofort aufzuschreiben, damit du in Zukunft nichts mehr vergisst inschaALLAH:

1. Besorge einen für dich persönlich passendes Notizbuch oder Notizblock, am besten in DIN A 5 Format. Ich empfehle lieber einen Notizblock zu holen, da diese handlicher sind und weil man daraus Seiten, die man später nicht mehr braucht oder abhelfen möchte, leicht entfernen kann. Hole dir am besten einen der dich auch optisch sehr anspricht, so dass es dir großen Spaß macht alles sofort rein zu schreiben.

2. Besorge dir einen Mehrfarbenstift, das ist ein Kugelschreiber, der vier Farben hat, die man per Klick auswählen kann. Du kannst dann für jede Eintragsart eine eigene Farbe benutzen, z.B. nach folgendem System: Rot für Aufgaben, Grün für Ideen, Blau für Wünsche & Ziele und Schwarz für sontige Notizen mit z.B. Lehrinhalten aus einem Vortrag. Das ist nur eine Idee. Natürlich kannst du auch alles nur in einer Farbe notieren, aber ich empfehle dir lieber verschiedene Farben für deine Notizen zu benutzen, weil das dann übersichtlicher ist.

3. Trage dein Notizblock und den Stift immer bei dir. Wenn dir eine Aufgabe, eine Idee, ein Wunsch, ein Ziel einfällt, oder du dir sehr wichtige Notzien zu einem Lehrinhalt aus einem Buch, oder einem Vortrag etc. machen willst, dann notiere diese sofort in dein Notizblock .

4. Am Ende jeden Tages überträgst du dann die Aufgaben, die du als nächstes erledigen willst in ein Blatt-Papier, dass deine aktuelle ToDo-Liste (Aufgabenliste) für den nächsten Tag ist und streichst diese Aufgaben aus deinem Notizbuch. Dies ist wichtig, damit aktuelle Aufgaben nicht in deinem Notizblock untergehen. Ergänze dann deine ToDo-Liste mit allen anderen Aufgaben die du morgen noch erledigen möchtest. Was ich dir auch sehr empfehlen kann ist, wenn du Dinge die du einkaufen möchtest lieber in eine seperate Einkaufsliste überträgst. Wenn du dann einkaufen gehst, hast du bereits eine fertige Einkaufsliste, die du nur noch eventuell zu ergänzen brauchst.

Übrigens: Diese Art des Aufgabenmanagements ist nur als vorrübergehende Lösung gedacht, damit du die Dinge die du aktuell erledigen musst nicht vergisst  inschaALLAH. Später werden wir aber lernen, wie man Aufgaben viel effektiver und sinnvoller managet. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn man größere Projekte hat und seine Ziele im Leben erreichen will. Dann reicht so eine einfache Aufgabenplanung nicht.

Wie du die Aufgaben, Notizen, Ideen etc. dann weiter verwertest und ordnest, erkläre ich dir inschaALLAH in den nächsten Beitragen.

Was ist deine Meinung zu diesem Beitrag?

Ich hoffe, dieser Beitrag und die Hausaufgaben haben dir sehr geholfen produktiver zu werden. Ich würde mich sehr freuen, wenn du einen Kommentrag hinterlässen würdest und mir deine Meinung zu diesem Beitrag mitteilen würdest. Haben dir die Infos weitergeholfen? Oder gibt es etwas was du noch wissen willst? Oder willst du etwas kritisieren? Egal worum es geht, ich freue mich auf jeden Kommentar und werde diese natürlich beantworten, inschaALLAH.

Ich würde mich auch sehr darüber freuen, wenn du diesen Beitrag weiterempfehlen würdest, per Facebook, Twitter, oder per Email, wie du möchtest.

 

Wa alaykum salam wa rahmatullah,

Hadhemi

 

P.S.: Noch ein kleiner Hinweis an Technikfreaks wie mir:

Wenn du persönlich lieber mit elektronischen Notizbüchern (wie OneNote, Evernote etc.) arbeitest, mit denen ich übrigens auch sehr gerne arbeite und es jedem nur empfehlen kann, rate ich dir trotzdem auch zustäzlich mit einem Notizbuch in Papierformat zu arbeiten. Denn deinen elektronischen Notizblock hast du ja nicht immer bei dir und es dauert länger Notizen in digitalen Notizbüchern einzugeben als mal schnell etwas handschriftlich zu notieren.

Später wirst du dann ja deine Notizen ohnehin noch weiter verarbeiten, und dann kannst du bzw. solltest du sie in deinen elektronischen Notizblock übertragen.

 

P.P.S.: Vergiss nicht einen Kommentar zu hinterlassen und diesen Beitrag weiter zu empfehlen :). Möge dich ALLAH reichlich belohnen und dich zu den erfolgreichsten Menschen im Diesseits und Jenseits gehören lassen, Amin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Powered by "To Do List Member"