So nutzt du die kurzen Ramadan-Nächte sinnvoll!

Alhamdulillah! Endlich ist es so weit. Der lang ersehnte Ramadan ist eingetroffen. Ich wünsche dir und deiner Familie einen sehr erfolgreichen und gesegneten Ramadan. Möge ALLAH unser aller Fasten, unsere Anstrengung und Ibadat (Gottesdienste) annehmen. Amin!

Damit dieser Ramadan etwas ganz besonderes wird und du jeden Tag gut nutzen kannst, um das Wohlgefallen ALLAHs zu erlangen, werde ich in diesem Blog inschaALLLAH Tipps, Ratschläge und Hilfsmittel reinstellen, die dir inschaALLAH dabei helfen diesen Ramadan zu einem ganz besonderen und inschaALLAH zu dem bisher besten Ramadan zu machen.

Der heutige Tipp hilft dir inschaALLAH die recht kurzen Ramadan-Nächte bestmöglich zu nutzen.

Die Nächte sind in diesem Ramadan sehr kurz, daher sollten wir sie so gut es geht gut nutzen. Plane jeweils ein drittel der Nacht für

  1. den Iftar, Zeit mit der Familie und Zeit für dich selber.
  2. die Ibada [Abendgebet (Magherb), Nachtgebet (Ischaa), Tarawih, Quranlesen, Dhikr, Witrgebet]
  3. das Schlafen.

So sieht zum Beispiel eine sehr gut genutzte Ramadan-Nacht aus:

  1. Das Fasten mit einer ungeraden Zahl an Datteln, sowie mit Wasser brechen. Während des Fastenbrechens Du’a sprechen (denn die aufrichtigen Bittgebete werden beim Fastenbrechen von ALLAH erhöhrt).
  2. Das Abendgebet (Maghreb) in der Gemeinschaft (entweder in der Moschee oder mit der Familie) verrichten. Anschließend ein freiwilliges Gebet von zwei Rak’at verrichten.
  3. Iftar mit der Familie bzw. in der Moschee mit der Gemeinschaft.
  4. Nach dem Iftar aufräumen. Anschließend hat man etwas Zeit für sich selber bis das Nachtgebet beginnt. Man kann sich z.B. ausruhen, oder noch etwas erledigen.
  5. Plane den nächsten Tag bereits jetzt. Mach dir eine To-Do liste und markiere die drei wichtigsten Aufgaben, die du am nächsten Tag unbedingt erledigen solltest. Vergiss nicht deine Routine-Aufgaben für den nächsten Tag im Blick zu haben.
  6. Das Nachtgebet und das anschließende Tarawih-Gebet (jeweils 4 x 2 Rak’at) sollte man in der Gemeinschaft entweder in der Moschee oder mit der Familie verrichten. Das Tarawih-Gebet kann man aber auch alleine verrichten.
  7. Nach dem Gebet sollte man anschließend schlafen gehen und keine Zeit mit sinnlosem Gerede etc. verschwenden. Denn die Nacht ist wie gesagt sehr kurz und wenn man nicht so früh wie möglich schlafen geht, wird man zu müde sein um im letzten drittel der Nacht für weitere freiwillige Ibadat und dem Einnehmen der Suhur-Mahlzeit sein. Stelle am besten mehrere Wecker auf, damit du auch garantiert aufwachst und gedenke ALLAHs vor dem Schlafengehen nach der Sunna des Propheten. Bitte ALLAH außerdem deinen kurzen Schlaf zu segnen.
  8. Man sollte etwa 1 und 1/2 Stunden vor der Morgendämmerung aufstehen. Davon nutzt man eine Stunde um noch ein freiwilliges Nachtgebet und das Witr-Gebet zu verrichten, den Quran zu lesen, sowie Dhikr und Du’a zu sprechen, weil die Bittgebete zu dieser Zeit von ALLAH erhöhrt werden. Das letzte Drittel der Nacht ist für all diese Ibadat am besten geeignet.
  9. Anschließend hat man noch 30 Minuten Zeit um eine ausgewogene, gesunde und lang sättigende Suhur Mahlzeit zu sich zu nehmen. Zu dieser Zeit sollte man ALLAH auch weiterhin viel um Vergebung bitten, so wie es im Quran über die erfolgreichen Muslime erwähnt wird, die vor der Morgendämmerung viel um Vergebung bitten.
  10. Nach dem Suhur verrichtest du die Sunna vor dem Morgengebet und liest weiter im Quran. Anschließend verrichtest du das Morgengebet (Fadschr).
  11. Nach dem Morgengebet gedenkst du ALLAH mit den Morgengedenksprüchen, die der Gesandte ALLAHs zu dieser Zeit gesprochen hat.
  12. Wenn du sehr müde bist, oder du heute z.B. zur Arbeit musst, kannst du nun wieder schlafen gehen.
  13. Wenn nicht wäre es besser jetzt weiter im Quran zu lesen bis die Sonne aufgeht. Vielleicht schaffst du es bis dahin mit dem was du in der Nacht gelesen hast insgesamt ein Juz‘ (Dreißigstel) zu lesen, das sind etwa 20 Seiten.
  14. Wenn die Sonne aufgeht und anschließend etwa 15-20 Minuten vergangen sind, kannst du das freiwillige Dhuhagebet (Vormittagsgebet) von zwei Ra’kat verrichten. Die Belohnung dafür ist, als ob man heute für den gesamten Körper Sadaqa geleistet hat. Es ist ein segenreiches gebet. Außerdem wird man dafür inschaALLAH viel belohnt, dass man sich vom Gebetsplatz bis zum Aufgehen der Sonne nicht entfernt hat.
  15. Wenn du es vorher nicht getan hast, kannst du nun schlafen gehen.
  16. Im Laufe des Tages solltest du dich hin und wieder für wenigstens für 20 Minuten hinlegen und die Augen schließen. Diese kleine Power-Nickerchen laden deine Batterien wieder auf. Auch wenn du nicht schläfst wirst du dich erfrischt und ausgeruht fühlen.

Es sieht so aus, als ob man im Ramadan in der Nacht zu wenig Schlaf bekommt. Doch soll man wissen, dass wenn man ALLAH aufrichtig dienen will, er einem den kurzen Schlaf so segnet, dass es einem genügt inschaALLAH. Bitte ALLAH darum deinen Schlaf zu segnen.

Ich freue mich mit deinen Kommentare mit deinen Gedanken zu diesem Thema.


Fatal error: Uncaught Exception: 12: REST API is deprecated for versions v2.1 and higher (12) thrown in /www/htdocs/v133463/islamleben/wp-content/plugins/seo-facebook-comments/facebook/base_facebook.php on line 1273