Schabaan – intensive Vorbereitung auf dem Fastenmonat Ramadan

Vorbereitung auf dem Ramadan

Der Monat Schabaan ist ein Monat, den man mit der intensiven Vorbereitung auf den Fastenmonat Ramadan verbringen sollte. Denn Ramadan steht jetzt praktisch vor der Tür und es ist falsch erst im Ramadan damit zu beginnen viel Gutes zu tun und mehr freiwillige Gottesdienste zu verrichten. Es wird schwer sein, wenn man sich vorher nicht bereits daran gewöhnt hat. Der Fastenmonat ist schon die Prüfung und für viele eine seelische wie auch körperliche Herausforderung. Man sollte sich auf diese Prüfung vorbereiten, wie man sich auch auf Schul-Prüfungen vorbereitet hat. Wir wollen am Ende des Ramadan nicht zu denen gehören, die der Engel Gabriel, Friede sei mit ihm, persönlich aufs Schärfste tadelte, wobei der Prophet Muhammad, Allah segne ihn und schenke ihm Heil (s), diesem Tadel mit einem „Amin“ zustimmte! Dies sind diejenigen, die den Ramadan erleben, und ihnen wurde nicht vergeben“ (Ibn Hibban), also diejenigen, die die Prüfung nicht bestanden haben.

Erst wenn wir uns für den Ramadan vorbereiten, können wir unser Bestes im Ramadan geben um ALLAHs Vergebung und Taqwa zu erlangen, denn das ist der eigentliche Sinn des Ramadans. Wer gut vorbereitet ist, kann am besten profitieren. Außerdem sind wie oben erwähnt im Monat Schabaan gottesdienstliche Handlungen besonders wertvoll. Es ist Sunna, jetzt die Ibadat zu verstärken und Muslime, die sich in diesem vernachlässigten Monat mehr anstrengen, dürfen auf besondere Belohnung hoffen.

Welche Vorbereitungen für Ramadan kannst du jetzt treffen?

Im Schabaan entsprechend der Sunna des Propheten viel zu fasten und täglich den Quran zu lesen ist bereits eine sehr gute Vorbereitung und Übung für den Ramadan. Allerdings gibt es noch andere Dinge die man vor dem Ramadan tun sollte um sich erfolgreich auf den Ramadan vorzubereiten.  Nach jahrelanger Recherche und Ausprobieren habe ich folgenden bewährten 7-Schritte-Plan zur Vorbereitung auf den Ramadan entwickelt:

Schritt 1.: Korrigere deine Einstellung gegenüber dem Ramadan

Diese „innere“ Vorbereitung ist der wichtigste Schritt, der deine besondere Aufmerksamkeit verdient.

Erkenne den Sinn des Ramadans

Der Ramadan ist eine einzigartige Gelegenheit im gesamten Jahr. Es ist wie eine Art Sprungbrett für den eigenen Iman und die eigene Persönlichkeitsentwicklung. Mit Hilfe des Ramadans kann man sich in nur 30 Tagen in allen Lebensbereichen stark weiterentwickeln und ein viel besserer Mensch werden. Denn es ist eine gesegnete Zeit und die Schayatin (Teufel) sind in diesem Monat gefesselt, so dass sie einen nicht bremsen können. Sehe den Ramadan nicht als Herausforderung an, sondern eher als besondere Chance. Und mit der richtigen Vorgehensweise und Planung, kann man sich vieles erleichtern diese besondere Chance zu nutzen. Aber das eigentliche Ziel des Ramadans ist die Vergebung ALLAHs und Taqwa zu erlangen. Alles andere ist zweitrangig.

Du kannst mit passender Literatur zum Ramadan dein Wissen auffrischen und dein Augenmerk auf deine innere Einstellung lenken

Deine mentale Einstellung kann dir den Ramadan erleichtern oder erschweren

Der Ramadan ist in den Sommermonaten hart. Die Tage sind lang, es ist sehr warm und die Nächte kurz. Das heißt man hat lange harte Fastentage und kurze Nächte in denen man essen und schlafen kann. Das macht vielen Angst. Wenn man sich allerdings darauf konzentriert wie schwer der Ramadan jetzt ist, wird es einem nicht wirklich helfen einen produktiven und erfolgreichen Ramadan zu erleben. Besser ist es die eigene Denkweise zu ändern und die Sache aus einer anderen Perspektive zu betrachten: Der Ramadan ist jetzt zwar härter, dafür ist die Belohnung gewaltiger. Und bitte dafür dass du den Ramadan erleben kannst. Wenn du ihn erreichen wirst, gehörst du zu den glücklichen, denn viele werden ihn nicht mehr erleben. Viele sind schon von uns gegangen und zu ALLAH zurückgekehrt.

Setze dir klare Ramadan-Ziele

Wo stehst du jetzt und wie willst du gerne nach dem Ramadan sein? Wenn du Klarheit darüber hast wo du gerade stehst und wo du hin willst, wird es dir sehr helfen den Ramadan bestmöglich zu nutzen. Es wird dir als Motivation und Antrieb dienen. Die kommenden Schritte werden dir dabei helfen klare Ramadan-Ziele zu setzen und dich für diese vorzubereiten.

 

Schritt 2.: Erstelle einen Ibada-Plan 

Welche Ibadat willst du im Ramadan zu welcher Zeit verrichten?

Es ist wichtig, dass du noch vor dem Ramadan einen Ibada-Plan hast. Was willst du alles täglich tun, um ALLAH zu dienen und IHM näher zu kommen? Grundsätzlich gilt, dass man sich mit allen Ibadaat auf den Ramadan vorbereiten kann, die man auch im Ramadan verrichtet. Plane folgende Ibadat:

  1. Fasten: Wenn du noch Fastentage nachzuholen hast, ist es jetzt höchste Zeit. Die Frauen des Propheten haben ihr Fasten ebenfalls im Schabaan nachgeholt. Wenn nicht, solltest du trotzdem die Gewohnheit aufnehmen, in Schabaan regelmäßig nach dem Vorbild des Propheten (s) zu fasten. Siehe oben.
  2. Quran: Plane wieviel du täglich zu welcher Zeit den Quran lesen bzw. anhören willst und bereite noch vor dem Ramadan alles dafür vor, damit du das auch umsetzen kannst.  Anas Ibn Malik (ALLAHs Wohlgefallen auf ihm) berichtete: „Die Muslime pflegten, als der Schabaan eintrat, sich mit Hingabe dem Quran zu widmen und ihn zu lesen und ihre Zakat zu entrichten, um den Schwachen und Bedürftigen zu bestärken, den Ramadan zu fasten.“
  3. Gebete: Plane welche freiwilligen Gebete du noch verrichten willst. Zu welcher Zeit willst du auch das Tarauih-Gebet verrichten? Da die Zeit des Tarauih-Gebets im Ramadan ja sehr spät in der Nacht ist und es als Frau auch besser ist Gebete zu Hause zu verrichten, brauchst du dir keinen Druck damit machen, dass du nicht in die Moschee kannst. Das musst du nicht. Insbesondere wenn du auch eine Mutter bist, dann verabschiede dich von dem Druck, dass du Gebete im Ramadan in der Moschee verrichten solltest. Das stimmt nicht. Du wirst sogar mehr belohnt wenn du sie zu Hause verrichtest. Es ist eine große Erleichterung, alhamdulillah. Du kannst das Tarauih-Gebet vor dem Suhur verrichten. Außerhalb des Ramadans ist das Tarauih-Gebet nichts anderes als das Qiyam-ul-Lail dass du vor dem Ramadan dir zur Gewohnheit machen kannst, auch wenn es nur 2 Rak’at (Gebetseinheiten) sind. Neben dem Tarauih-Gebet, sollten wir uns auch das Verrichten des Dhuha-Gebets zum Vormittag zur Gewohnheit machen, da es als Sadaqa für den Körper zählt. Natürlich sollte man auch sich anstrengen mehr freiwillige Gebete vor und nach den Pflichtgebeten zu verrichten.
  4. Dua: Mache dir noch vor dem Ramadan eine Dua-Liste liste, die dir dabei hilft nachts vor dem Suhur deine Bittgebete an ALLAH zu richten und nichts wichtiges zu vergessen worum du alles bitten willst. Denn in der Zeit vor der Morgendämmerung werden die Bittgebete mit großer Wahrscheinlichkeit angenommen und erfüllt. Du solltest auch kurz vor dem Fastenbrechen Bittgebete an ALLAH richten, da das ebenfalls eine Zeit ist in der sie angenommen werden.
  5. Dhikr-Liste: Mache dir auch eine Liste mit Gedenksprüchen die du täglich zu verschiedenen Zeiten sagen möchtest. Z.B. das Gedenken morgens und Abends, das Gedenken ALLAHs beim Fastenbrechen etc. Viele Gedenksprüche des Propheten zu verschiedenen Zeiten und Situationen findest du auf Hisnul-Muslim.com.
  6. Sadaqa & Zakat: Du kannst deine normale Zakat im Schabaan entrichten.  Anas Ibn Malik (ALLAHs Wohlgefallen auf ihm) berichtete: „Die Muslime pflegten, als der Schabaan eintrat, sich mit Hingabe dem Quran zu widmen und ihn zu lesen und ihre Zakat zu entrichten, um den Schwachen und Bedürftigen zu bestärken, den Ramadan zu fasten.“ Du solltest dir jetzt aber auch Gedanken machen was du im Ramadan spenden willst. Der Prophet war sehr großzügig aber im Ramadan war er besonders freigiebig. Mache dir einen Plan was du täglich für Sadaqa geben kannst. Du musst nichts materielles spenden wenn du nicht kannst, denn auch jemanden zu helfen und deine Zeit für jemanden zu investieren ist eine Sadaqa. Auch ein Lächeln und ein guter Rat ist Sadaqa. Es ist leicht täglich eine gute Tat zu vollbringen, die anderen helfen und glücklich machen kann. Außerdem ist es auch wichtig die Zakat-ul-Fitr zu planen und wie du sie entrichten willst.
  7. Charakterreinigung durch das Fasten: Das Fasten im Ramadan ist nicht bloß das Fernhalten von Essen und Trinken, sondern sollte uns dabei helfen mehr Taqwa und die Vergebung ALLAHs zu erlangen. Das Fasten dient also als Charakterreinigung. D.h. auch Muslime die nicht fasten können, können mit ihren Herzen, Augen, Ohren und Zunge Fasten. Auf seinen Charakter zu achten und diesen von schlechten Charaktereigenschaften zu reinigen ist das eigentliche Ziel des Ramadans. Und die Ibadat wie Fasten, Gebet und Spenden werden einem nicht viel nützen, wenn man einen schlechten Charakter hat. Und ein guter Charakter bringt einen in die gleiche Stellung wie jemanden der tagsüber fastet und nachts im langen Gebet steht. Von welchen Sünden und schlechten Charaktereigenschaften willst du dich also fernhalten? Welche Verhaltensweisen willst du ablegen und mit welchen ersetzen? Auch hier hilft es dir eine klare Liste aufzuschreiben mit der du dich täglich zur Rechenschaft ziehen kannst. Beschließe, dich von Sünden und Shirk fernzuhalten (mache Tauba, falls nötig), beispielsweise durch die Lektüre der Bücher: Tauhid oder Al Kaba’ir, die großen Sünden.  Du solltest vor dem Ramadan auch Streitigkeiten aus der Welt schaffen, damit sie dich nicht ablenken und belasten.
  8. Lesen und Lernen: Jetzt ist auch eine ideale Zeit, um sich wieder mehr mit islamischer Literatur und Sira-Studium zu beschäftigen. Mit diesem Wissen werden dir auch Ibadat leichter fallen. Richte dir jeden Tag eine Zeit ein, die dem Lesen und Lernen gewidmet ist. Du kannst z.B. vermehrt Biographien der Propheten, Sahaba und Gelehrten lesen.. Es ist auch gut, sein Wissen über Ramadan jetzt aufzufrischen. Dazu finden sich in unserer Linksammlung zum Ramadan einige hilfreiche Links.

Wenn man die Absicht dafür fasst diese Ibadat im Ramadan zu verrichten, aber noch vorher stirbt, für den wird inschaALLAH dennoch die Belohnung geschrieben, als hätte man den Ramadan gefastet und im Gebet mit der Rezitation des Qurans verbracht. Denn ALLAH belohnt uns aufgrund unserer Absichten und unserer aufrichten Anstrengung. Allein diesen Ibada-Plan zu erstellen, auch wenn du ihn nicht komplett einhalten kannst, wirst du belohnt als hättest du ihn umgesetzt. So barmherzig ist ALLAH.

Wenn du deinen Ibada-Plan erstellt hast, kannst du damit beginnen für den Ramadan zu üben in dem du die Ibadat in deinen Tagesablauf aufnimmst. Wenn du frühzeitig startest, wird dies im Ramadan bereits eine Gewohnheit sein, die dir viel leichter fällt als eine neue Handlung.

 

Überprüfe deine Gewohnheiten oder Familientraditionen:Reduziere beispielsweise die Zeit, die du mit Fernsehen, Chatten, Backen von Süßwaren, etc. verbringst und nutze diese gewonnene Zeit für Sinnvolleres. Das kannst du aber nur, wenn du klare Ziele hast.

Doch daneben gibt es weitere Schritte, die du im Shaban unternehmen kannst, um bestmöglich von Ramadan zu profitieren.

 

Dua: Merke dir passende Dua aus Koran und Sunna. Mach dir Karteikarten, falls nötig. Eine Sammlung von Dua findest du beispielsweise im Hisnul Muslim.

 

MaschaALLAH, wie schnell die Zeit vergeht. Die erste Hälfte des Jahres 2011 ist um. Mit dem Monat Juli hat nun die zweite Hälfte des Jahres begonnen. Aber auch die erste Hälfte des islamischen Jahres 1432 ist bereits seit Beginn des Monats Radschab vorbei. Nun ist der Monat Radschab auch wieder zu ende und wir befinden uns seit heute im Monat Scha’baan.

Der Monat Schabaan ist ein sehr segensreicher Monat. Er ist der Monat in dem man sehr viel Fasten sollte und sich intensiv auf dem Monat Ramadan vorbereiten sollte.

Auf Islam-Pedia.de habe ich hier wichtige Infos zum Monat Scha’baan zusammengetragen:

Der Monat Scha’baan – Vorbereitung auf den Ramadan

 

Im letzten Monat haben wir uns bereits alhamdulillah so langsam an das tägliche Lesen des Quran gewöhnt. Und wenn das noch nicht so gut geklappt hat, so hat man alhamdulillah und inschaALLAH noch diesen Monat Zeit, sich daran zu gewöhnen.

Um sich auf den Monat Ramadan richtig vorzubereiten bedarf es aber noch anderer Dinge, die getan werden müssen. Ich habe dafür eine Aufgabenliste mit allen Dingen zusammengetragen, die ich für mich persönlich für die Vorbereitung als notwendig sehe. Vielleicht hilft dir die Liste für deine eigene persönliche Vorbereitung weiter. Ergänze sie mit den Punkten, die für dich persönlich noch wichtig sind. Was möchtest du noch alles erledigt haben, bevor der gesegnete Monat Ramadan beginnt? Was sind die Dinge, von denen du denkst, dass sie dich im Ramadan nur ablenken werden, die du bis dahin erledigt, oder beseitigt haben möchtest (wie z.B. schelchte Gewohnheiten, Fernseher etc.)?

Setze dich heute, oder im Laufe dieser Woche hin und plane all die Dinge die du im Monat Scha’baan erledigen möchtest, und all die Gewohnheiten die du dir aneigenen bzw. beseitigen möchtest.

 

Aufgabenliste: Vorbereitung auf den Fastenmonat Ramadan

Tägliche Ibadat (Gottesdienste)

  1. Quran lesen (mindestens eine Seite), dazu Tafsir lesen.
  2. Jeden zweiten Tag Fasten (das Fasten des Propheten Dauud as.). Eventuell Resttage aus dem letzten Ramadan nachfasten.
  3. ALLAH täglich morgens und abends nach dem Vorbild des Propheten gedenken. (Im Bittgebetsbüchlein Hisnul Muslim findest du die Gedenksprüche, mit denen der Prophet s. ALLAH morgens und abends gedacht hat.)
  4. Täglich mindestens 12 Rak’at (Gebetseinheiten) Sunnagebete verrichten (2 vor dem Morgengebet, 2-4 vor und 2-4 nach dem Mittagsgebet, 2-4 vor dem Nachmittagsgebet, 2 nach dem Abendgebet, 2 nach dem Nachtgebet)
  5. Täglich das Vormittagsgebet (Dhuhagebet) verrichten.
  6. Täglich das frewillige Nachtgebet + Witrgebet verrichten

Zu erledigende Dinge vor Beginn des Ramadans:

  • Entrümpeln & Ordnung der gesamten Wohnung (alle Räume auch Keller). Was kann weg und z.B. gespendet werden? (Zu viel Krempel und überflüssige Sachen in der Wohnung rauben einem nur Energie. Alle erfolgreichen Sahaba ra. hatten nur das notwendigste und wichtigste in ihren Wohnungen gehabt und immer vom Überfluss gespendet).
  • Wichtige und dringende Aufgaben, die viel Zeit und Energie benötigen  nicht weiter aufschieben und versuchen in den nächsten vier Wochen vor Beginn des Ramadans zu erledigen.
  • Aktivitäten für den Ramadan planen, die viel Belohnung bringen. Welche Moschee soll wann besucht werden?
  • Iftar- und Suhur-Plan, was wird an welchem Tag gekocht und zubereitet? (Diese Art von Planung spart einem dann viel Zeit und Nerven. Wichtig ist leichte und gesunde Mahlzeiten einzuplanen, deren Zubereitung nicht viel Aufwand und Zeit benötigen. Außerdem weiss man dann, was man genau einkaufen muss).
  • Aktivitäten und Geschenke für das Fastenbrechenfest planen, insbesondere um den Kindern ein sehr schönes Fest zu bieten, auf das sie sich sehr freuen.
  • Die meisten notwendigen Einkäufe für den Ramadan und den ‚Id-ul-Fitr (Fastenbrechenfest) bereits diesen Monat erledigen.

Was für Dinge sind dir persönlich noch wichtig? Vielleicht fällt dir noch etwas wichtiges ein, womit man die Liste oben noch ergänzen sollte? Wenn ja, dann freue ich mich wenn man mich darauf aufmerksam macht.

Ich freue mich auf Kommentare und inschaALLAH können wir uns gegenseitig helfen uns erfolgreich auf den Ramadan vorzubereiten.

 

Schritt 3.: Erstelle einen  Familien- und Umma-Aktivitäten Plan

Schritt 4.:  Gesundheit

Ernährung: Fasten ist eine körperliche Herausforderung, die nicht ohne Grund nur gesunden Erwachsenen als Pflicht auferlegt ist. Achte daher ab sofort darauf, ausreichend Nährstoffe zu dir zu nehmen. Iss am besten fünfmal täglich frisches Obst oder Gemüse sowie ausreichend Ballaststoffe. Koche lieber frisch als Fertigprodukte zu verwenden oder auf Fastfood zurückzugreifen und trink täglich mindestens 2 Liter Wasser. Der kostenlose Healthy Habit Tracker kann dir helfen, deine gesunden Gewohnheiten beizubehalten. Bewege dich mindestens 70 Minuten in der Woche. Wenn du zu bestimmten Krankheiten neigst, dich gerade von einer Erkrankung erholt hast oder in deiner Familie chronische Leiden bekannt sind, kann ein ärztlicher Check-up sinnvoll sein.

Schritt 5.:  Entlasten – Sich für den Ramadan entlasten:

Auch sollte man Aufgaben, die einen im Ramadan von den gottesdienstlichen Handlungen ablenken könnten und einem viel Zeit und Kraft rauben könnten noch im Monat Scha’baan erledigen. Ziel ist es im Ramadan möglichst mehr Zeit für das Gedenken an ALLAH zu haben und weniger durch diesseitige Dinge abgelenkt zu sein.

Es ist daher wichtig sich eine Liste mit allen Dingen zu machen die noch vorher erledigt und besorgt werden müssen. Auch ist es besser bereits jetzt all die meisten notwendigen Einkäufe für den Monat Ramadan und für den ‚Id-ul-Fitr (Fastenbrechenfest) zu erledigen.

Wohnung: Das Haus vorzubereiten, ist eine gute Idee, um sich im Ramadan den Alltag zu erleichtern. Gerümpel und Unordnung um dich herum können sehr ablenken. Ab jetzt kannst du beispielsweise wöchentlich oder täglich eine Zeit bestimmen, in der du Ordnung schaffst. Insbesondere die Küche sollte organisiert sein. Wenn du deine Schränke und Kühl-/Gefriergeräte von Überflüssigem oder Abgelaufenem befreit hast, gewinnst du Übersicht und Platz für Vorräte. Jetzt, zu Beginn des Monats Shaban, ist auch noch etwas Zeit, um den Bedarf deines Haushalts zu beobachten. So kannst du dich für Ramadan mit haltbaren Lebensmitteln, Drogeriewaren, Medikamenten für die Hausapotheke oder Haustiernahrung bevorraten. Im Ramadan müssen dann nur frische Lebensmittel dazugekauft werden. Hier hilft auch eine Vorausplanung der Mahlzeiten. Falls zu Id Geschenke gemacht werden sollen, ist es empfehlenswert, diese bereits im Shaban zu kaufen und einzupacken.

Schritt 6.:  Zeitmanagement

Die Einstellung gegenüber der Zeit ist das beste Zeitmanagement. Wenn wir denken dass wir genug Zeit haben, werden wir eher Zeitverschwenden. Wir sollten sehr sparsam mit unserer Zeit sein. Mache dir bewusst, wie wenig Zeit nun noch bleibt, um Vorbereitungen für Ramadan zu treffen. Das wird dich antreiben zu handen.

Ramadan-Countdown: Mit einem Countdown hältst du dir täglich vor Augen, wie viel Zeit noch bleibt, bis Ramadan mit seinem Segen eintrifft. Wenn du gern bastelst, kannst du zu Papier und Schere greifen. Daneben gibt es im Internet verschiedene Apps für Smartphone und Browser sowie Websites, die einen Ramadan-Countdown für Shaban anbieten.

 

7. Nafs und üben

Wenn du Hilfe für die Vorbereitung benötigst, kann dir unser Ramadan leben Online-Kurs helfen, denn der Kurs zeigt dir, wie du dich Schritt für Schritt auf den Ramadan vorbereiten kannst. Insbesondere wenn du oft Probleme mit Zeitmanagement oder Organisation hast, oder wenn du dich einfach bestmöglich auf Ramadan vorbereiten möchtest, kann dir der Ramadan leben Online-Kurs helfen, Wissen zu sammeln und zu lernen, wie man Ziele erreicht, ohne in Stress zu geraten. Der Online-Kurs ist ein speziell für den Ramadan entwickelter Zeit- und Selbstmanagement-Kurs für Muslime, der islamisches Wissen mit modernen Zeit- und Selbstmanagementtechniken vereint, damit Teilnehmer vor, während und nach Ramadan erfolgreich sein können. Klicke hier für mehr Infos zum Ramadan-Kurs.

Achtung: Wenn du jetzt den Ramadan leben Online-Kurs kaufst, erhälst du auch den neuen Ramadan-Kurs, der inschaALLAH diesen Monat herauskommt, mit dazu.
Der neue Ramadan Online-Kurs wird aufgrund der Verbesserung mehr kosten, deswegen ist es ratsam ihn dir jetzt zu sichern, bevor wir den Preis erhöhen werden.

Nun wünschen wir dir, dass du einen gesegneten Monat Schabaan erlebst und deine Zeit sinnvoll nutzt. So wirst du bereit sein, wenn Ramadan eintrifft. Doch wie du siehst, ist Schabaan mehr als nur die Vorbereitungszeit für Ramadan – vielmehr ist er selbst eine wertvolle Zeit, die jeder Gläubige für sich nutzen kann.

Wenn du Vorschläge hast oder deine Erfahrungen teilen möchtest, freuen wir uns sehr auf
deinen Kommentar.

 

MaschaALLAH, wie schnell die Zeit vergeht. Die erste Hälfte des Jahres 2011 ist um. Mit dem Monat Juli hat nun die zweite Hälfte des Jahres begonnen. Aber auch die erste Hälfte des islamischen Jahres 1432 ist bereits seit Beginn des Monats Radschab vorbei. Nun ist der Monat Radschab auch wieder zu ende und wir befinden uns seit heute im Monat Scha’baan.

Der Monat Schabaan ist ein sehr segensreicher Monat. Er ist der Monat in dem man sehr viel Fasten sollte und sich intensiv auf dem Monat Ramadan vorbereiten sollte.

Auf Islam-Pedia.de habe ich hier wichtige Infos zum Monat Scha’baan zusammengetragen:

Der Monat Scha’baan – Vorbereitung auf den Ramadan

 

Im letzten Monat haben wir uns bereits alhamdulillah so langsam an das tägliche Lesen des Quran gewöhnt. Und wenn das noch nicht so gut geklappt hat, so hat man alhamdulillah und inschaALLAH noch diesen Monat Zeit, sich daran zu gewöhnen.

Um sich auf den Monat Ramadan richtig vorzubereiten bedarf es aber noch anderer Dinge, die getan werden müssen. Ich habe dafür eine Aufgabenliste mit allen Dingen zusammengetragen, die ich für mich persönlich für die Vorbereitung als notwendig sehe. Vielleicht hilft dir die Liste für deine eigene persönliche Vorbereitung weiter. Ergänze sie mit den Punkten, die für dich persönlich noch wichtig sind. Was möchtest du noch alles erledigt haben, bevor der gesegnete Monat Ramadan beginnt? Was sind die Dinge, von denen du denkst, dass sie dich im Ramadan nur ablenken werden, die du bis dahin erledigt, oder beseitigt haben möchtest (wie z.B. schelchte Gewohnheiten, Fernseher etc.)?

Setze dich heute, oder im Laufe dieser Woche hin und plane all die Dinge die du im Monat Scha’baan erledigen möchtest, und all die Gewohnheiten die du dir aneigenen bzw. beseitigen möchtest.

 

Aufgabenliste: Vorbereitung auf den Fastenmonat Ramadan

Tägliche Ibadat (Gottesdienste)

  1. Quran lesen (mindestens eine Seite), dazu Tafsir lesen.
  2. Jeden zweiten Tag Fasten (das Fasten des Propheten Dauud as.). Eventuell Resttage aus dem letzten Ramadan nachfasten.
  3. ALLAH täglich morgens und abends nach dem Vorbild des Propheten gedenken. (Im Bittgebetsbüchlein Hisnul Muslim findest du die Gedenksprüche, mit denen der Prophet s. ALLAH morgens und abends gedacht hat.)
  4. Täglich mindestens 12 Rak’at (Gebetseinheiten) Sunnagebete verrichten (2 vor dem Morgengebet, 2-4 vor und 2-4 nach dem Mittagsgebet, 2-4 vor dem Nachmittagsgebet, 2 nach dem Abendgebet, 2 nach dem Nachtgebet)
  5. Täglich das Vormittagsgebet (Dhuhagebet) verrichten.
  6. Täglich das frewillige Nachtgebet + Witrgebet verrichten

Zu erledigende Dinge vor Beginn des Ramadans:

  • Entrümpeln & Ordnung der gesamten Wohnung (alle Räume auch Keller). Was kann weg und z.B. gespendet werden? (Zu viel Krempel und überflüssige Sachen in der Wohnung rauben einem nur Energie. Alle erfolgreichen Sahaba ra. hatten nur das notwendigste und wichtigste in ihren Wohnungen gehabt und immer vom Überfluss gespendet).
  • Wichtige und dringende Aufgaben, die viel Zeit und Energie benötigen  nicht weiter aufschieben und versuchen in den nächsten vier Wochen vor Beginn des Ramadans zu erledigen.
  • Aktivitäten für den Ramadan planen, die viel Belohnung bringen. Welche Moschee soll wann besucht werden?
  • Iftar- und Suhur-Plan, was wird an welchem Tag gekocht und zubereitet? (Diese Art von Planung spart einem dann viel Zeit und Nerven. Wichtig ist leichte und gesunde Mahlzeiten einzuplanen, deren Zubereitung nicht viel Aufwand und Zeit benötigen. Außerdem weiss man dann, was man genau einkaufen muss).
  • Aktivitäten und Geschenke für das Fastenbrechenfest planen, insbesondere um den Kindern ein sehr schönes Fest zu bieten, auf das sie sich sehr freuen.
  • Die meisten notwendigen Einkäufe für den Ramadan und den ‚Id-ul-Fitr (Fastenbrechenfest) bereits diesen Monat erledigen.

Was für Dinge sind dir persönlich noch wichtig? Vielleicht fällt dir noch etwas wichtiges ein, womit man die Liste oben noch ergänzen sollte? Wenn ja, dann freue ich mich wenn man mich darauf aufmerksam macht.

Ich freue mich auf Kommentare und inschaALLAH können wir uns gegenseitig helfen uns erfolgreich auf den Ramadan vorzubereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Powered by "To Do List Member"