Die letzten 10 Nächte von Ramadan und Laylat-ul-Qadr

Wir befinden uns nun in den letzten 10 Nächten und Tagen von Ramadan. Insbesondere die letzten 10 Ramadan-Nächte sind die wichtigsten Nächte im Ganzen Jahr. Denn in ihnen befindet sich Laylat-ul-Qadr (die Nacht der Macht) in der sich vieles entscheidet und die besser ist als tausend Monate, was 83 Jahre sind.

Allah, der Erhabene, sagt dazu sinngemäß:

„Wahrlich, Wir haben ihn (den Quran) herabgesandt in Lailat-ul-Qadr. Und was lehrt dich wissen, was Lailat-ul-Qadr ist? Lailat-ul-Qadr ist besser als tausend Monate. In ihr steigen die Engel und Gabriel (arab. ar-Ruh) herab mit der Erlaubnis ihres Herrn zu jeglichem Geheiß. Frieden ist sie bis zum Anbruch der Morgenröte“ (Sura Al-Qadr, 97:1-5)

„Wahrlich, Wir haben es (den Quran) wahrlich in einer gesegneten Nacht herabgesandt – Wir haben ja (die Menschen) immer wieder gewarnt, in dieser (Nacht) wird jede weise Angelegenheit entschieden. (Sura ad-Duchan, 44:3-4)

Diese Nacht ist so voller Baraka (Segen), dass in ihr verübte Gute Taten so gezählt werden, als hätte man sie 83 Jahre lang getan. Daher sollte man sich diese Nacht nicht entgehen lassen.

Wann ist die Lailat-ul-Qadr und was sind ihre Zeichen?

Aischa (ALLAHs Wohgefallen mit ihr), berichtete, dass der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) sagte: „Erwartet Lailat-ul-Qadr in den letzten zehn Tagen des Ramadhan, die ungerader Zahl sind.“ (Buchari)

Die Gelehrten sind unterschiedlicher Meinung darüber, wann genau Lailat-ul-Qadr stattfindet. Manche Gelehrte sind der Meinung, es wäre die 21. Nacht, andere sagen, es wäre die 23., 25 oder auch die 29. Nacht. Nach einer weiteren Meinung ist dies jedes Jahr unterschiedlich.
Die Mehrheit der Gelehrten meint, dass Lailat-ul-Qadr in der 27. Nacht des Ramadhans ist. Auch Schaich Al-Albani hält dies für die stärkste Meinung, da die meisten Hadith-Überlieferungen darauf hinweisen.

Zirra Ibn Hubaisch sagte:
„Ich hörte Ubai Ibn Ka’b (Allahs Wohlgefallen auf ihm) sagen, dass ihm gesagt wurde, dass Abdullah Ibn Mas’ud (Allahs Wohlgefallen auf ihm) sagte:
„Wer auch immer den Qijam im ganzen Jahr verrichtet, hat die Nacht von al-Qadr erlangt.“ Daraufhin sagte Ubai (Allahs Wohlgefallen auf ihm): „ Möge Allah mit ihm barmherzig sein, er wollte nicht, dass die Menschen faul werden. Ich schwöre bei Dem, außer Dem es keine Gottheit gibt, dass sie (Lailat-ul-Qadr) im Ramadhan ist. (Wiederholt schwor er) Und bei Allah, ich weiß, welche Nacht es ist. Es ist in jener Nacht, in der uns der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) den Qijam auftrug, es ist am Morgen der 27.Nacht. Ihre Zeichen sind, dass an ihrem Morgen die Sonne hell und ohne Strahlen aufgeht. Und in einer Überlieferung berichtete er diese vom Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm) (Hadith sahih, überliefert von Muslim u.a.)

Wichtiger Hinweis: Die Nacht beginnt in der islamischen Terminologie nach dem Abendgebet (Maghrib). Wenn bspw. der 22. Tag des Ramadhans ist, so ist nach dem Abendgebet (Maghrib) bereits die 23. Nacht!

Wie im Hadith oben erwähnt wurde, ist ein Zeichen der Lailat-ul-Qadr, dass die Sonne ohne Strahlen aufgeht. Ich beobachte daher jeden morgen wie die Sonne ausschaut, fotografiere diese und poste sie auf der Islam-leben.de Facebookseite.

 

Wie sollte man die letzten 10 Nächte des Ramadans und insbesondere Lailat-ul-Qadr verbringen.

Man sollte sich bemühen, möglichst viele gottesdienstliche Handlungen zu verrichten. Wer diese letzten 10 Nächte des Ramadans nicht nutzt und im Gottesdienst verbringt, der wird Lailat-ul-Qadr verpassen und schließt sich von damit von allem Guten aus, was diese Nacht bietet.
Abu Huraira (Allahs Wohlgefallen auf ihm) überliefert, dass der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte:
„Der Ramadhan ist zu euch gekommen – ein gesegneter Monat…..Darin gehört Allah eine Nacht, die besser ist als tausend Monate. Wer von ihrem Guten entfernt ist, so ist er beraubt (worden).“ (Hadith bei Ahmad und an-Nasa’i, Sahih at-Targhib wat-Tarhib von Al-Albani)

Folgendes sollte man in diesen letzten 10 Ramadan-Nächten unbedingt tun, damit man Laylat-ul-Qadr nicht verpasst und viel Belohnung erhält:

 

1. Das Gebet in der Nacht

Das Gebet in der Nacht (Qijam ul-Lail), wörtl. das Stehen in der Nacht, ist nicht zu verwechseln mit dem Nachtgebet (Salat ul ‘Ischa). Es wird im Ramadan auch als Tarauih-Gebet bezeichnet.

„Wer das Gebet in der Nacht in den Nächten von al-Qadr mit Iman verichtet und nach Belohnung strebt, wird seine ganzen Sünden vergeben bekommen.“ (Hadith sahih bei Buchari und Muslim)

Am besten sollte man das Gebet in der Moschee in der Gemeinschaft verrichten, da dies so zählt, als hätte man die ganze Nacht im Gebet verbracht. [[ Abu Dharr]] (Allahs Wohlgefallen auf ihm) sagte:
„Wir fasteten mit Allahs Gesandten den Ramadhan, jedoch leitete er den Qijam in diesem Monat nicht, bis nur noch sieben Tage (des Ramadhans) verblieben. So vollzog er mit uns den Qijam bis ein Drittel der Nacht verstrichen war. Als die sechste Nacht kam, vollzog er den Qijam nicht mit uns. In der fünften Nacht vollzog er den Qijam mit uns, bis die Hälfte der Nacht verstrichen war. Daraufhin sagte ich: „Oh Gesandter Allahs ! Wenn du uns doch noch zusätzlich im Qijam leiten würdest.“ Er antwortete: „ Wahrlich, wenn ein Mann mit dem Imam betet, bis er es beendet, wird es für ihn aufgeschrieben, als Qijam der (ganzen) Nacht….“ (Hadith sahih bei Abu Dawud)

Wenn du die Möglichkeit hast, so solltest du auch bereits das Nachtgebet in der Gemeinschaft verrichten und anschließend das komplette Tarauih-Gebet mit dem Witr-Gebet. Das wird dir so gezählt als hättest du die gesamte Nacht im Gebet verbracht. Falls es dann die Lailat-ul-Qadr ist, die Belohnung gewaltig groß.

 

2. Bittgebete an ALLAH richten

Aischa (ALLAHs Wohgefallen mit ihr) berichtete, (dass sie sagte):
„O Gesandter Allahs, was würdest du mir (für ein Bittgebet) empfehlen, wenn ich weiß, in welcher Nacht Lailat-ul-Qadr ist? Was soll ich sagen?“ Er sagte: „Sprich dann: ‚O Allah! Wahrlich Du bist Der Allvergebende, und Du liebst die Vergebung, so vergib mir! (Allahumma innaka ‚Afuun, tuhibbul ‚Afwa, fa ‚afu ‚anni)'“
(Ahmad Ibn Hanbal, Tirmidhi und Ibn Madscha)

Neben dieser Du’a solltest du aber auch eine Du’a-Liste bereit halten, in der alles darauf steht worum du ALLAH bitten möchtest. Bitte ALLAH während des Gebets im Sudschud (Niederwerfung) und zwischen den Gebeten um diese Dinge. Sei dir währenddessen sicher, dass ALLAH dir deine Bittgebete annimmt. Denn der geringste Zweifel daran, dass deine Bittgebete erhöhrt werden führt dazu, dass sie nicht erhöhrt werden. ALLAH erfüllte unsere Erwartungen an IHN. Wenn du daran glaubst, dass ER dir deine Bittgebete annimmt, dann wird ER es auch. Bitte IHN aber aus ganzem Herzen darum mit Demut und Konzentration. Das wirst du können, wenn diese Dinge tatsächlich sehr wichtig für dich sind.

Berücksichtige alle deine Lebensbereiche in deinen Bittgebeten und mache auch Du’a für andere, nicht nur für dich selber, insbesondere für deine Familie und Menschen, denen es gerade nicht sehr gut geht, wie z.B. in Palästina, Syrien, Burma, Zentral Afrika etc. Bitte ALLAH für sie um Erleichterung, Hilfe und Frieden. Bitte schließe auch mich und meine Familie in deinen Bittgebeten mit ein. Möge ALLAH uns alle gemeinsam ins Paradies eintreten lassen und uns von der Strafe des Höllenfeuers und des Grabes bewahren. Amin!

 

3. Lesen des Qurans und Dhikr

Lese in diesen Nächten so viel du kannst vom Quran und gedenke ALLAHs viel insbesondere mit den Gedenksprüchen des Propheten, die viel Lohn bringen. Der Quran selber ist bereits Dhikr und jeder Buchstabe wird vielfach belohnt.

 

4. Spenden

Der Prophet war im Ramadan am großzügigsten. Nutze diese letzten Tage vom Ramadan um häufiger zu spenden und anderen zu helfen. Wenn du es noch nicht getan hast, so kannst du jetzt deine Zakat-ul-Fitr leisten. Diese muss unbedingt vor dem Festgebet entrichtet werden. Du kannst auch für unsere bedürftigen Geschwister in Gaza, Syrien etc. spenden.

 

Der Prophet s. pflegte die letzten 10 Nächte lebendig zu machen, d.h. wenig zu schlafen und lange wach zu bleiben, als ob es Tag wäre. Halte diese 10 Nächte durch. Ausruhen und schlafen kannst du dich wenn Ramadan zu ende ist, inschaALLAH. Du solltest aber aufjeden Fall nach dem Morgengebet sofort schlafen gehen und auch Nachmittags schlafen, damit du wieder genug Kraft für die Ibadat in der Nacht bekommst. Du kannst dich in den Nächten auch kurz hinlegen und eine Pause machen.

Ich hoffe dieser Artikel hat die geholfen und Anregungen gegeben nach der Lailat-ul-Qadr zu suchen und dich in den letzten 10 Nächten des Ramadans anzustrengen.

Wenn wir nicht jetzt die Zeit bestmöglich nutzen, wann dann?

Hast du Tipps wie man diese Nächte bestmöglich nutzt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Powered by "To Do List Member"